Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alle Artikel von diesen Seiten erhalten sie bei

Zum Schuhpflege-Shop

Schuhcreme oder Schuhcreme

Schuhcreme und Schuhwachs

Wer heute ein Pflegemittel für seine Glattlederschuhe sucht, fragt nach einer Schuhcreme. So hat es sich im Sprachgebrauch festgesetzt und oftmals bekommt man auch eine richtige Schuhcreme.

Doch was allgemein als Schuhcreme bezeichnet wird, unterteilt sich in zwei verschiedene Produkte mit ganz unterschiedlichen Aufgaben bzw. Eigenschaften.

Auf dieser Seite geht es um Schuhcreme und Schuhwachs. Selbst die Hersteller verraten nicht immer im Namen, um was es sich genau handelt.

 

Was brauchen Schuhe aus glattem Leder zur Pflege?

Leder entsteht aus der Haut verschiedener Tiere und wird in einem aufwendigen Gerbprozess haltbar gemacht. Das Leder wird gefärbt und erhält ein Finish um das gewünschte Aussehen zu erreichen und dem Leder etwas Schutz zu geben.

Das Leder ist aber nicht komplett trocken, sonst würde es knittern wie Pergament und schnell rissig werden. Das Leder hat einen gewissen Fettgehalt, damit es weich und geschmeidig bleibt und Bewegungen mitmachen kann.

Im Lauf der Zeit wird das Leder durch Wärme, Bewegung und Umwelteinflüsse immer trockener. Es müssen von außen wieder pflegende Stoffe zugeführt werden.

Die Schutzschicht auf dem Leder hält auch nicht ewig. Das Leder wird empfindlicher gegen Nässe und Schmutz und es verliert Glanz. Die Schutzschicht muss daher auf den Schuhen regelmäßig erneuert werden.

Wir brauchen also ein Pflegemittel, welches das Leder in der Tiefe pflegt und ein Schutzmittel für die Lederoberfläche.

 

Schuhcreme zur Pflege des Leders

Schuhcreme hat eine Konsistenz ähnlich einer Handcreme. Es hat einen hohen Anteil an pflegenden Fetten und Ölen. Farbige Schuhcreme enthält viel Farbpigmente, um die Farbe aufzufrischen.

Durch die Inhaltstoffe und Konsistenz zieht Schuhcreme in das Leder ein und kann es pflegen und nähren. Die Farbkraft ist recht hoch und sorgt für eine ordentliche Farbauffrischung.

Nicht alle Hersteller nennen ihre Schuhcreme beim richtigen Namen. Am einfachsten kann man die Schuhcreme am Behälter erkennen. Die Faustregel lautet, alles in Glastiegeln und Tuben ist Schuhcreme.

 

Schuhwachs für Schutz und Glanz

Schuhwachs hat einen hohen Anteil an härteren Wachsen und die Konsistenz ähnlich einer Butter aus dem Kühlschrank.

Die Eigenschaften des Schuhwachses lässt es nicht tiefer in das Leder einziehen. Daher kann es das Leder nicht pflegen, aber es schützt die Schuhe und ergibt einen Polierglanz. Die Farbkraft von Schuhwachs ist sehr gering.

Die härteren Wachse schützen die Schuhe vor Nässe, Schmutz und Feuchtigkeit, das Schuhwachs wirkt imprägnierend. Wird das Wachs auf der Oberfläche auspoliert, bekommt man einen sehr hohen Glanz auf die Schuhe.

Auch bei dem Schuhwachs ist die Bezeichnung der Hersteller oft irreführend. Schuhwachs erkennen sie immer an der klassischen Blechdose mit Deckel.

 

Die Kombination aus Schuhcreme und Schuhwachs

Bei der Schuhpflege sollten beide Produkte verwendet werden. Nur so erhalten sie auf Dauer Farbe, Beweglichkeit und Glanz des Leders von wertvollen Schuhen.

Beide Produkte werden immer sehr sparsam verwendet.  Zu viel Schuhcreme ergibt eine schmierige Schicht auf dem Leder, zu viel Schuhwachs muss später runterpoliert werden.

Verlieren die Schuhe an Glanz, reicht eine dünner Schicht Schuhwachs aus. Nach jeder dritten Pflege kommt vor dem Schuhwachs etwas Schuhcreme auf das Leder.